Garten

Alles was sich am besten in geselliger Runde besprechen lässt und nichts mit Abenteuerspielen zu tun hat.
Benutzeravatar
Bergmar Daghov
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1683
Registriert: 20. Feb 2013, 00:52

Re: Garten

Beitragvon Bergmar Daghov » 26. Mär 2020, 00:01

EiNau hat geschrieben:Tse,tse! Bild :lol: :wink:
Eisenhut ist sehr hübsch, aber auch extrem giftig, teils selbst bei Berührungen mit heiler Haut. :?


Ja, ich bin auch vorsichtig. Ich nehme es, weil es im späten Sommer noch schön blau blüht und auch sonst allen meinen Kriterien entspricht, die Pflanzen bei mir haben sollten: winterhart, schneckenresistent, ausserdem überlasse ich die Pflanzen sich selbst, also Gießen nur in Ausnahmefällen, wenn es richtig trocken ist und die Pflanzen sonst zu vertrocknen drohen.

Viel "Spass" weiterhin beim Entrümpel des Vorgartens, Sylvia!
Mein kleines Gärtchen wäre soweit fit, bis auf kleine Optimierungen. Mir fehlen noch ein paar Pflänzchen, als da wären besagter Eisenhut, rotes Leimkraut, ein paar Nachtkerzen und einen Steppensalbei hätte ich auch noch gerne. Ansonsten kann jetzt erst mal alles wachsen und gedeihen. 8)
schöne Grüße, André :)

Wenn Du tot bist, merkst Du es nicht. Schwerer ist es für die anderen. Genauso ist es, wenn Du blöd bist.

Benutzeravatar
EiNau
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 3611
Registriert: 29. Jun 2014, 22:55

Re: Garten

Beitragvon EiNau » 26. Mär 2020, 18:34

Bergmar Daghov hat geschrieben:Viel "Spass" weiterhin beim Entrümpel des Vorgartens, Sylvia!

Danke, André, den werden wir haben! :twisted: :lol: :wink:

Nachtkerzen haben wir auch, ebenso Salbei, aber ich glaube, den ganz gewöhnlichen. :-k

Wir haben in der Regel eine Mischung aus mehrjährigen Pflanzen und einjährigen, sowohl in den Gärten als auch in den Pötten auf der Eingangstreppe. Letztes Jahr hatte ich eine einjährige Landgartenmischung an eine warmen, sonnigen Stelle ausgesät. Der Cosmea, die dabei war, hat es dort so gut gefallen, dass sie mehr als 2 Meter hoch gewachsen ist. :shock: Mache ich Ende März, Anfang April wieder. Dazu gibt es später Miefstütterchen und was uns gerade sonst noch so gefällt.
Ansonsten bemühen wir uns, quasi rund ums Jahr blühende Pflanzen zu haben. Okay, im Winter blüht normalerweise nur die Christrose, der andere Nieswurz kommt erst im Februar/März, blüht aber grünlich und reichlich. Durch den milden Winter haben jedoch Primeln und manche Nelken nicht aufgehört zu blühen.

PS: Eben gesehen: Die Kuhschelle in einem der Treppenpötte blüht jetzt auch. :-D
Der Optimist erklärt, dass wir in der besten aller Welten leben, und der Pessimist fürchtet, dass dies wahr ist. (James B. Cabell)

Lieben Gruß, Sylvia

Benutzeravatar
Bergmar Daghov
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1683
Registriert: 20. Feb 2013, 00:52

Re: Garten

Beitragvon Bergmar Daghov » 27. Mär 2020, 02:33

Den normalen Salbei habe ich auch. der Winter war dieses Jahr so warm, dass ich jetzt im Frühjahr noch mal eine recht große Ernte einfahrenkonnte. Ich benutze ihn in erster Linie für Tee. Ich gehe davon aus, dass nicht so viel/e Wirkstoffe/Aroma wie im Sommer drin ist/sind, aber dann muss ich halt etwas höher dosieren. Der Salbei trocknet gerade auf meiner Aquarienabdeckung. :-D

Ja, der letzte Sommer war wegen der langanhaltenden, unglaublich heißen Temperaturen auch, was das Pflanzwachstum anbelangt, ein Sommer der Superlative. Bei dir waren es die Cosmea, bei mir z.B. drei Meter hohe Kugeldisteln, oder noch höher. Ich habe nicht nachgemessen.

Und wie gesagt zwei riesige blühende Salbeibüsche. Es handelt sich dabei um den echten Salbei. Der ist - glaube ich - als einzige Sorte winterhart. Dann gibt es noch verschiedene Sorten bzw. Zuchtformen, die nach Ananans, Marzipan und sonst was schmecken (sollen), aber die sind nicht winterhart und kommen deshalb für mich nicht in Frage.

Der ebenfalls wohl winterharte Steppensalbei wiederum ist zwar mit dem "gewöhnlichen" Salbei verwandt, ist aber weniger was für den Gaumen, sondern nur was für Auge.

Im Winter blüht bei mir bis jetzt die Christrose, aber z.B. Krokusse, Schlüsselblume, Hyazinthen, Narzissen, Goldlack, einige Tulpen sind jetzt auch schon draussen bzw. teilweise schon wieder am verblühen.

Die Kuhschelle wollte bei mir nicht recht wachsen. Ich habe ihr aber auch nie genug Aufmerksamkeit/Pflege gewidmet.
Was ich noch ärgerlicher finde, ist, dass Akelei bei mir nicht gedeihen will. Vermutlich ist es in meinem kleinen halbschattigen Gärtchen nicht sonnig genug, oder so. In manchen Gärten oder sogar irgendwelchgen trockenen Halden sät er sich ja teilweise in großen Mengen von alleine aus. Aber ich bleibe am Ball.
schöne Grüße, André :)



Wenn Du tot bist, merkst Du es nicht. Schwerer ist es für die anderen. Genauso ist es, wenn Du blöd bist.

Benutzeravatar
Evi
Gelegenheitsspieler
Gelegenheitsspieler
Beiträge: 581
Registriert: 25. Mär 2006, 18:45

Re: Garten

Beitragvon Evi » 27. Mär 2020, 11:48

Hallo André :-D
Dein Gärtchen muß ja eine wahre Pracht sein :nick: wie wäre es mit einem Foto.
Christrose, Schlüsselblumen, Narzissen, Tulpen und Mittagsblumen habe ich auch, die Hyazinthen sind verschwunden.
Bin gespannt, ob sich die Maiglöckchen wieder durchkämpfen, das sind ja richtige Plagegeister.
Meine Kräuter, auch Salbei :D habe ich in einem großen Kübel, was treu wiederkommt ist die Minze, die gibt es ja auch in allen Geschmacksrichtungen, dieses Jahr hat es sogar die Petersilie durch den "Winter" geschafft.
LG Evi
Aller Gewalten zum Trotz sich erhalten

Benutzeravatar
EiNau
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 3611
Registriert: 29. Jun 2014, 22:55

Re: Garten

Beitragvon EiNau » 27. Mär 2020, 21:17

Bergmar Daghov hat geschrieben:Im Winter blüht bei mir bis jetzt die Christrose, aber z.B. Krokusse, Schlüsselblume, Hyazinthen, Narzissen, Goldlack, einige Tulpen sind jetzt auch schon draussen bzw. teilweise schon wieder am verblühen.

Hm, Schlüsselblumen hätte ich auch gerne, jetzt da Du sie erwähnst. :-D Ein Elfenkrokus hatte sich auf unserem "Rasen" angesiedelt, ist aber schon wieder weg. Bei Aldi hatte ich einen Pack Krokus-, Narzissen- und Tulpenzwiebeln geholt, die blauen Krokusse, die sonst noch nie was bei uns geworden sind (von den hunderten, verschiedenfarbigen Krokussen die ich im Laufe der Jahre in den Garten gestopft hatte, hat immer nur ein :!: gelber überlebt), sind inzwischen verblüht. Zwei Hyazinthen, die wir ausgewildert hatten, sind auch wiedergekommen. Tulpen und Narzissen, auch die hier sonst noch so wachsen, sind noch nicht so weit, es gibt bisher nur Knospen. Apropos Tulpen - Irgendwer frisst die Blätter halb ab! :shock:

Die Kuhschelle wollte bei mir nicht recht wachsen. Ich habe ihr aber auch nie genug Aufmerksamkeit/Pflege gewidmet.
Was ich noch ärgerlicher finde, ist, dass Akelei bei mir nicht gedeihen will. Vermutlich ist es in meinem kleinen halbschattigen Gärtchen nicht sonnig genug, oder so. In manchen Gärten oder sogar irgendwelchgen trockenen Halden sät er sich ja teilweise in großen Mengen von alleine aus. Aber ich bleibe am Ball.

Die Kuhschelle ist eigentlich ziemlich anspruchslos, wir hatten lange Jahre eine im trocken-sonnigen Vorgarten, bis sie von anderen Pflanzen überwuchert wurde. Die jetzige wohnt in unserem "Treppengarten" und kommt jetzt auch schon das dritte Jahr wieder.
Im Garten wächst bei uns auch die Akelei gut.

Manchmal dauert es, bis was anschlägt. Von irgendeinem wilden Hang hatten wir mal eine Pflanze sowie Samen der gelben Mohnblume mitgenommen. Jahrelang tat sich nicht, aber irgendwann war sie dann da. 8) Und jetzt müssen wir aufpassen, dass es nicht zu viel wird. :lol:


Evi hat geschrieben:Bin gespannt, ob sich die Maiglöckchen wieder durchkämpfen, das sind ja richtige Plagegeister.
Meine Kräuter, auch Salbei :D habe ich in einem großen Kübel, was treu wiederkommt ist die Minze, die gibt es ja auch in allen Geschmacksrichtungen, dieses Jahr hat es sogar die Petersilie durch den "Winter" geschafft.
LG Evi

So lange noch ein Fitzelchen Wurzel da ist, kommen Maiglöckchen wieder, Evi.
Derzeit ziehe ich gerade Petersilie, Schnittlauch, Basilikum und, äh, Sonnenblumen. Und ich muss mal sehen, ob ich ein paar schmackhaftere Erbsen bekomme als letztes Jahr.

Unsere Kuhschelle:
Bild

Und ein Strauch aus unserem "Treppengarten":
Bild
Der Optimist erklärt, dass wir in der besten aller Welten leben, und der Pessimist fürchtet, dass dies wahr ist. (James B. Cabell)



Lieben Gruß, Sylvia

Benutzeravatar
Bergmar Daghov
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1683
Registriert: 20. Feb 2013, 00:52

Re: Garten

Beitragvon Bergmar Daghov » 28. Mär 2020, 01:23

Evi hat geschrieben:Hallo André :-D
Dein Gärtchen muß ja eine wahre Pracht sein :nick: wie wäre es mit einem Foto.
Christrose, Schlüsselblumen, Narzissen, Tulpen und Mittagsblumen habe ich auch, die Hyazinthen sind verschwunden.


Er ist relativ klein, so 8 x 10 Meter oder so (ich habe noch nicht genau nachgemessen), deswegen schreibe ich immer Gärtchen. Aber er reicht mir.
Und er steht teilweise im Halbschatten oder Schatten. Das bietet andererseits auch wieder Vorteile, weil man z.B. im Schatten mit anderen Arten wie Farnen, Waldmeister, Eidechsenschwanz oder meinen Lieblingen - den verschiedenen Storchenschnäbeln arbeiten muss, was so ein düster-nostalgisches Ambiente gibt.

Wenn ich die Pflanzen wie Tulpen, Hyazinthen etc. aufgezählt habe, dann sind es auch immer nur einzelne - also zwei oder drei von jeder Sorte, mehr Platz habe ich nicht. Der weitere Platz ist für die größeren Sommerstauden, die ja erst noch kommen. Dann ist es dicht, Staude an Staude, so dass Unkraut erst gar keinen Platz findet, durchzukommen.

Auf jeden Fall ist es momentan noch sehr karg und übersichtlich, was mir aber auch gut gefällt. Frühjahr, alles steht in den Startlöchern und man sieht, wie sich die ersten Stauden aus dem Boden kämpfen. Nur großartig Fotos machen lohnt sich momentan deswegen aber noch nicht großartig.

Evi hat geschrieben:Bin gespannt, ob sich die Maiglöckchen wieder durchkämpfen, das sind ja richtige Plagegeister.


Ich habe auch welche in einer Ecke. Momentan muss ich sie noch nicht bekämpfen. Meine Gärtnerei will tatsächlich 5 Euro pro Stück haben. :-k

EiNau hat geschrieben:Von irgendeinem wilden Hang hatten wir mal eine Pflanze sowie Samen der gelben Mohnblume mitgenommen. Jahrelang tat sich nicht, aber irgendwann war sie dann da. 8) Und jetzt müssen wir aufpassen, dass es nicht zu viel wird.


Mohn habe ich auch aufgegeben. Vielleich versuche ich es noch mal irgendwann. Andererseits ist eigentlich eh schon jeder Platz doppelt und dreifach belegt. :-D

EiNau hat geschrieben:Und ein Strauch aus unserem "Treppengarten":


Sieht schick aus. Ist das ein Farn?
schöne Grüße, André :)



Wenn Du tot bist, merkst Du es nicht. Schwerer ist es für die anderen. Genauso ist es, wenn Du blöd bist.

Benutzeravatar
Evi
Gelegenheitsspieler
Gelegenheitsspieler
Beiträge: 581
Registriert: 25. Mär 2006, 18:45

Re: Garten

Beitragvon Evi » 28. Mär 2020, 17:38

Sieht schick aus. Ist das ein Farn?


wie "sieht" :roll: ich sehe nichts, lese nur Bild :-k
Aller Gewalten zum Trotz sich erhalten

Benutzeravatar
EiNau
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 3611
Registriert: 29. Jun 2014, 22:55

Re: Garten

Beitragvon EiNau » 28. Mär 2020, 18:53

Scheint mal wieder eine Störung zu sein, Evi. Die Bilder tauchen wieder auf.

Ist keine Farn, André, sondern ein Busch. Den Namen habe ich aber vergessen. Viele kleine Blüten bilden quasi Kegel, die später "wollig" aussehen. Ich guck mal, ob ich rausfinde, wie der Busch heißt.
Der Optimist erklärt, dass wir in der besten aller Welten leben, und der Pessimist fürchtet, dass dies wahr ist. (James B. Cabell)



Lieben Gruß, Sylvia

Benutzeravatar
Bergmar Daghov
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1683
Registriert: 20. Feb 2013, 00:52

Re: Garten

Beitragvon Bergmar Daghov » 29. Mär 2020, 03:08

Jawohl, vielleicht fällt es Dir ja wieder ein.
schöne Grüße, André :)



Wenn Du tot bist, merkst Du es nicht. Schwerer ist es für die anderen. Genauso ist es, wenn Du blöd bist.


Zurück zu „Stammtisch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast