Garten

Alles was sich am besten in geselliger Runde besprechen lässt und nichts mit Abenteuerspielen zu tun hat.
Benutzeravatar
Gerrit
Für immer hier gefangen
Beiträge: 10350
Registriert: 1. Okt 2005, 19:31

Re: Garten

Beitragvon Gerrit » 6. Jun 2019, 17:48

Vor meinem Küchenfenster steht ein Huodendron, frt sieht schön aus.
Es sind die Fantasten, die die Welt in Atem halten. Nicht die Erbsenzähler.

Benutzeravatar
EiNau
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 3198
Registriert: 29. Jun 2014, 22:55

Re: Garten

Beitragvon EiNau » 7. Jun 2019, 22:16

Leon hat geschrieben:Also, gegen tief fliegende Schwaben hätte ich schon etwas einzuwenden! happy

Echt?!? :shock: Rassist! :D *duck ... Dabei sind Schwaben auch noch sehr sparsam im Flugbetrieb! :nick: *gucks* *kicher*
lolc


Gerrit hat geschrieben:Vor meinem Küchenfenster steht ein Huodendron, frt sieht schön aus.

Die blühen jetzt toll, Gerrit! 8) Welche Farbe haben denn die Blüten des Rhododendron? *neugier*

Nachtrag:
An meinen Erbsen wachsen die ersten Früchte *freu*:

Bild
Der Optimist erklärt, dass wir in der besten aller Welten leben, und der Pessimist fürchtet, dass dies wahr ist. (James B. Cabell)

Lieben Gruß, Sylvia

Benutzeravatar
Bergmar Daghov
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1494
Registriert: 20. Feb 2013, 00:52

Re: Garten

Beitragvon Bergmar Daghov » 8. Jun 2019, 15:07

EiNau hat geschrieben:
Nachtrag:
An meinen Erbsen wachsen die ersten Früchte *freu*:

Bild


Ich bin ein bisschen neidisch. Ich hatte noch zwei alte Bohnensamen gefunden und eingepflanzt, aber bislang sind die nicht gekeimt.
Ich weiß auch gar nicht mehr, welche Bohnen das waren. Eventuell Feuerbohnen? Mal schauen, ob ich noch was Hülsenfruchtiges aussähen kann oder ob es dafür schon zu spät spät ist.

Ich bin ja eigentlich in erster Linie Staudengärtner, aber Kapuzinerkresse habe ich trotzdem. Und Lichtnelken, die ja nur zweijährig sind. Falls da wegen meiner Halbschattenlage was nicht nachkommt, schaue ich immer, ob ich in der Natur einen Ableger finde oder Mama einen oder zwei für mich übrig hat. :-D
schöne Grüße, André :)

Wenn Du tot bist, merkst Du es nicht. Schwerer ist es für die anderen. Genauso ist es, wenn Du blöd bist.

Benutzeravatar
EiNau
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 3198
Registriert: 29. Jun 2014, 22:55

Re: Garten

Beitragvon EiNau » 8. Jun 2019, 21:22

Erbsen kannst Du noch bis Ende Juni in die Erde stopfen, ich werde auch noch eine Reihe einsäen. Mit Bohnen kenne ich mich nicht aus. Da man sie nicht roh essen kann, habe ich mich damit auch nie beschäftigt. Gute frische Erbsen gibt es hier in der Gegend mittlerweile sehr selten, und wenn dann sind sie sehr teuer. Mit einem Tütchen Erbsensamen kommt man ziemlich billig weg. :-D

Wir haben in Garten und Vorgärten ebenfalls weitgehend Stauden, aber auch, hauptsächlich in Kästen zur Probe, einjährige Blumenmischungen, so Richtung Bauerngarten. Das wuchert derzeit vor sich hin. Mal sehen, was daraus wird. Kapuzinerkresse, die hängende, hatten wir vor einigen Jahren leichtsinnigerweise in den Garten gesät. Die hatte alles andere überwuchert. Die kommt uns nur noch in Töpfe! :twisted:

Nelken, die riechen soooo gut, und Rosen haben wir etliche, aber auch gelben Mohn, vielleicht kommt auch der rote wieder, und eine rosa Edelsorte Mohn aus der Nachbarschaft (Samen geschenkt bekommen). Und so halt die üblichen Verdächtigen wie Kornblumen, Sommerastern, Schafgarbe, Akelei, orangefarbenes Habichtskraut etc.. Reichlich von Bienen und Hummeln besonders geliebte blaue Glockenblumen und diverses anderes Zeug, von dem ich teilweise nicht mal den Namen weiß.
Eine Lupine, die letztes Jahr als junges Pflänzchen von Schnecken heimgesucht wurde, hat sich dieses Jahr richtig gut entwickelt. Im Frühjahr haben wir auch Stiefmütterchen gepflanzt, 30 winzige Pflänzchen für 4 Euro aus dem Baumarkt, die sind alle angegangen und gedeihen prächtig!
Der Optimist erklärt, dass wir in der besten aller Welten leben, und der Pessimist fürchtet, dass dies wahr ist. (James B. Cabell)



Lieben Gruß, Sylvia

Benutzeravatar
Bergmar Daghov
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1494
Registriert: 20. Feb 2013, 00:52

Re: Garten

Beitragvon Bergmar Daghov » 9. Jun 2019, 00:25

Die Feuerbohne hatte ich nur für die Optik gepflanzt. Ich finde es schön, wenn dazwischen was rankt.

https://www.mein-schoener-garten.de/pfl ... -coccineus

Dicken Bohnen zum Essen hatte ich auch schon mal angepflanzt. Frisch von der Pflanze und dann nur kurz gekocht finde ich sehr lecker. Aber Erbsen klingen wie gesagt auch interessant, besonders, da man sie roh essen kann.

Sonst habe ich halt auch in erster Linie Stauden: Verschiedene Pflox- und vor allem Storchschschnabelarten, zwei Arten Helianthus, also die mehrjährige Sonnenblume, Kugeldisteln, Pfefferminze, Salbei, Thymian, Zitronenmelisse, Myrrhe, seit ein paar Tagen eine neue supertoll duftende Katzenminze, wilde Malven, ein halbtoter japanischer Zierahorn, ebenso halbtote Stockrosen, verschiedene Rosenarten, Leimkraut, Beinwell, Heuchera, Goldregen, Taglilien, Zierlauch, verschiedene Sukkulenten, Astern, Herbstanemonen, Blaukissen, Eisenhut, Maiglöckchen, Vergissmeinicht, Funkienarten, dann Sträucher: Flieder, Schmetterlingsflieder, Hartriegel, verschiedene Azaleen, Hibiskus, Bambus und und und... Und alles dicht auf dicht auf kleinstem Raum: 6 x 9 Meter oder so (!) :-D inklusive einer kleinen Hütte mit Unterstand, falls es mal regnet, sowie zwei kleine Teiche. :-D
schöne Grüße, André :)



Wenn Du tot bist, merkst Du es nicht. Schwerer ist es für die anderen. Genauso ist es, wenn Du blöd bist.

Benutzeravatar
EiNau
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 3198
Registriert: 29. Jun 2014, 22:55

Re: Garten

Beitragvon EiNau » 9. Jun 2019, 22:30

Klingt richtig toll, Andrè! :-D Bei manchen Sachen muss ich erstmal nachsehen, was das ist. :-k Um dann festzustellen, dass wir manches davon auch im Garten haben. :oops: :lol:
Diverse Kräuter haben wir auch. Bäume und Sträucher nicht mehr ganz so viele. Einen alten dunkellila Flieder, zwei kleine Zierahörner, ein Lebensbaum, eine Haselnuss, paar Lavendel (drei alte, ziemlich große befinden sich im Vorgarten) und hinter der Hütte die Reste einer Buchenhecke, eine Eibe und eine kleine Tanne.

Eine große Magnolie mussten wir abholzen, da sie krank war und auf den Weg zu fallen drohte. Ein alter Pflaumenbaum ist von sich aus umgefallen, einem alten echten Buchsbaum hat der Zünsler den Garaus gemacht. Ein wunderschöner Goldregen ist vor Jahrzehnten meinem Vater zum Opfer gefallen (der mochte lieber Obstbäume).
Hibiskus finde ich toll, unserer ist aber an Altersschwäche gestorben. Sukkulenten und ein Teich sind auch vorhanden. Unser Garten ist auch nicht so groß, gut 100 qm, mit Vorgärten vielleicht so 120. So dicht wie bei Dir geht es bei uns nicht zu, wir müssen ja drei, zum Teil sehr unterschiedliche Geschmäcker vereinen. Vielfältig geht es jedoch bei uns auch zu, und es blüht praktisch das ganze Jahr über irgendwas. 8)
Der Optimist erklärt, dass wir in der besten aller Welten leben, und der Pessimist fürchtet, dass dies wahr ist. (James B. Cabell)



Lieben Gruß, Sylvia

Benutzeravatar
Bergmar Daghov
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1494
Registriert: 20. Feb 2013, 00:52

Re: Garten

Beitragvon Bergmar Daghov » 10. Jun 2019, 12:49

EiNau hat geschrieben:Klingt richtig toll, Andrè! :-D Bei manchen Sachen muss ich erstmal nachsehen, was das ist. :-k Um dann festzustellen, dass wir manches davon auch im Garten haben. :oops: :lol:


Z.B. Leimkraut und Beinwell? :-D Das hat man so nebenbei, sieht aber richtig gepflanzt, zum Beispiel am Teich schick aus. Und die Bienen lieben es, besonders in die Beinwell-Blüten kriechen sie richtig rein. Wenn die erste Blüte verblüt ist, schon mal zurückschneiden. Da kommt dann noch was nach. Und mit den Pflanzabschnitten des Beinwell kann man einen tollen Dünger herstellen:

Einfach Beinwell und Brennesseln in einen Topf mit Wasser 6 Wochen lang stehen lassen und dann verdünnt den Pflanzen zukommen lassen. Genaues Rezept findet man im Internet. Das mache ich dieses Jahr auch zum ersten Mal. :-D

Noch ein kleiner Nachtrag, es haben sich zwei kleine Fehler bei mir eingeschlichen: Mein Goldregen ist eine Goldrute und ich habe auch keine Myrrhe, sondern Weihrauch. Da war ich wohl gerade ein bisschen zu sehr im Heilige-drei-Könige-Modus. :-D
schöne Grüße, André :)



Wenn Du tot bist, merkst Du es nicht. Schwerer ist es für die anderen. Genauso ist es, wenn Du blöd bist.

Benutzeravatar
EiNau
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 3198
Registriert: 29. Jun 2014, 22:55

Re: Garten

Beitragvon EiNau » 10. Jun 2019, 22:18

Sehr interessant! :nick: Melde mich morgen dazu, jetzt will der Hund raus, und dann ist sowieso online Feierabend.
Der Optimist erklärt, dass wir in der besten aller Welten leben, und der Pessimist fürchtet, dass dies wahr ist. (James B. Cabell)



Lieben Gruß, Sylvia

Benutzeravatar
EiNau
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 3198
Registriert: 29. Jun 2014, 22:55

Re: Garten

Beitragvon EiNau » 11. Jun 2019, 21:20

So, da bin ich wieder! Beinwell kenne ich, wächst hier in der Gegend wild. Den haben wir nicht im Garten, schön finde ich ihn aber. :nick:

Nee, Heuchera, Funkie und Schmetterlingsflieder waren die Unbekannten, die im Garten bzw. Vorgarten hausen. Wilde Malven und Herbstanemonen hätte ich gerne, da muss ich mich mal drum kümmern. :-D

Goldrute oder Goldregen - schön gelb ist beides … :lol: :wink: Hast Du einen Weihrauchbaum oder eine dieser Weihrauchpflanzen? Von letzterer kriecht bei uns auch im Halbschatten was rum.

Derzeit wurschteln wir gerade im Vorgarten rum, der ist irgendwie völlig zugewuchert, aber verhältnismäßig einseitig. Immerhin habe ich eben ein paar leckere Walderdbeeren in dem Gewusel gefunden. Die Büsche bleiben bis auf einen der drei Lavendel und den Knallerbsenstrauch, werden im Herbst aber zurückgeschnitten. Der Lavendel blüht jetzt gerade auf und wird von Hummeln und Bienen wie blöd angeflogen. Zwischen die Lavendel möchten wir eine Buschrose setzen, statt des Knallerbsenstrauchs vermutlich eine Kletterrose. Ansonsten soll es, da wegen Südlage ziemlich warm und trocken, wieder ein Steingarten werden. Nein, kein Garten aus Steinen, sondern einer mit Polsterstauden und so, die insektenfreundlich blühen. Mal sehen, erstmal müssen wir das in den Griff kriegen und dann entscheiden.

Vielen Dank auch für den Düngetipp! Da fällt mir ein, wir haben Mückenlaven in einem Regenwassertönnchen, welches wir nicht abgedeckt haben. Na ja, freuen sich die Fische... :D
Der Optimist erklärt, dass wir in der besten aller Welten leben, und der Pessimist fürchtet, dass dies wahr ist. (James B. Cabell)



Lieben Gruß, Sylvia

Benutzeravatar
Bergmar Daghov
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1494
Registriert: 20. Feb 2013, 00:52

Re: Garten

Beitragvon Bergmar Daghov » 11. Jun 2019, 22:51

Ja, Beinwell braucht man nicht wirklich kaufen. Wobei mir aufgefallen ist, dass es sich bei uns in der Gegend etwas rarer gemacht hat.

Die "wilde" Malve braucht man auch nicht kaufen. Ich habe sie einfach mal so genannt, weil sie bei uns in der Natur relativ häufig wächst. Vor allem ist es die bisher einzige Malvenart, die nicht nur bei mir im Garten jedes Jahr wiederkommt, sondern sich sogar langsam vermehrt, wenn man den Sprösslingen, sobald man sie entdeckt, etwas Beachtung schenkt. Lediglich das Ausbuddeln, sofern man sie versetzten möchte, mag sie nicht so wirklich, weil sie so eine Art Pfahlwurzel hat. Möglichst großflächig mit genügend Erde und gut wässern, dann klappt´s am besten. Sonst lässt sie gerne eine Weile die Ohren hängen oder gibt im schlimmsten Fall ganz auf. :(

Den Weihrauch habe ich als Staude, aber auch erst zwei kleine Ableger seit ein paar Tagen frisch eingepflanzt. Obwohl kaum Wurzel dran waren, stehen sie schon erstaunlich stabil. Ich gehe davon aus, sie haben den Umzug in meinen Garten überstanden. :P

EiNau hat geschrieben:Ansonsten soll es, da wegen Südlage ziemlich warm und trocken, wieder ein Steingarten werden. Nein, kein Garten aus Steinen, sondern einer mit Polsterstauden und so, die insektenfreundlich blühen.


So eine Stein- oder Betonwüste habe ich bei Dir auch nicht wirklich erwartet. :-D Ich habe dieses Jahr auch endlich meine kleine Mini-Natursteinmauer fertig gemacht und mit den Sukkulenten-Ablegern bestückt: Z.B. Mauerpfeffer und noch so ein andere Art, sieht auch aus wie Mauerpfeffer aber die Gnubbel sind viel dicker und der sieht richtig schick aus. Muss man ja nicht unbedingt kaufen, ein paar kleine Ableger reichen da ja meistens schon. :wink:
Zuletzt geändert von Bergmar Daghov am 15. Jun 2019, 13:06, insgesamt 1-mal geändert.
schöne Grüße, André :)



Wenn Du tot bist, merkst Du es nicht. Schwerer ist es für die anderen. Genauso ist es, wenn Du blöd bist.

Benutzeravatar
EiNau
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 3198
Registriert: 29. Jun 2014, 22:55

Re: Garten

Beitragvon EiNau » 12. Jun 2019, 18:47

Bergmar Daghov hat geschrieben:So eine Stein- oder Betonwüste habe ich bei Dir auch nicht wirklich erwartet. :-D

Ich würde so einen Steingarten wirklich nicht anlegen, habe aber schon wirklich welche gesehen, die mir gut gefallen haben. :nick: :oops: Mit Beton hingegen habe ich noch nie einen schicken Garten gesehen. Irgendwo habe ich neulich Bilder von einer Landesgartenschau (?) gesehen, die hatten mit Beton und Wasser für meinen Geschmack scheußliche Sachen gemacht.

Ich habe dieses Jahr auch endlich meine kleine Mini-Natursteinmauer fertig gemacht und mit den Sukkulenten-Ablegern bestückt: Z.B. Mauerpfeffer und noch so ein andere Art, sieht auch aus wie Mauerpfeffer aber die Gnubbel sind viel dicker und der sieht richtig schick aus. Muss man ja nicht unbedingt kaufen, ein paar kleine Ableger reichen da ja meistens schon. :wink:

Sukkulenten gefallen mir auch gut, an verschiedenen Stellen haben wir auch welche. Unser Trockenmäuerchen aus Bruchsteinen ist durchsetzt von blauen, üppig blühenden Glockenblümchen. Irgendwie scheinen Bienen und Hummeln bei uns vor allem blaue Blumen zu lieben, dann kommt rosa. :shock: Die anderen Farben kommen immer erst dran, wenn die eine Blühpause haben. :-k
Der Optimist erklärt, dass wir in der besten aller Welten leben, und der Pessimist fürchtet, dass dies wahr ist. (James B. Cabell)



Lieben Gruß, Sylvia

Benutzeravatar
EiNau
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 3198
Registriert: 29. Jun 2014, 22:55

Re: Garten

Beitragvon EiNau » 12. Jun 2019, 20:59

Ich hatte ja erzählt, dass wir in Kübel und Kästen Blumenmischungen ausgesät haben. Jetzt blühen die ersten Pflänzchen in dem wüsten Gewusel:

Bild

Eine Zusammenfassung:

Bild

Eine Art rote Taubnessel zeigt auch die ersten Blütchen und andere Pflanzen Knospen, ich bin gespannt, was da so alles kommen wird und ob ich irgendwas davon identifizieren kann. :D :lol: :wink:
Der Optimist erklärt, dass wir in der besten aller Welten leben, und der Pessimist fürchtet, dass dies wahr ist. (James B. Cabell)



Lieben Gruß, Sylvia

Benutzeravatar
Gerrit
Für immer hier gefangen
Beiträge: 10350
Registriert: 1. Okt 2005, 19:31

Re: Garten

Beitragvon Gerrit » 14. Jun 2019, 17:16

@EiNau

Sie sind Lila die Blüten
Es sind die Fantasten, die die Welt in Atem halten. Nicht die Erbsenzähler.

Benutzeravatar
EiNau
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 3198
Registriert: 29. Jun 2014, 22:55

Re: Garten

Beitragvon EiNau » 14. Jun 2019, 21:09

Das kann ich mir gut vorstellen, dass das toll aussieht, Gerrit! :-D
Der Optimist erklärt, dass wir in der besten aller Welten leben, und der Pessimist fürchtet, dass dies wahr ist. (James B. Cabell)



Lieben Gruß, Sylvia

Benutzeravatar
Leon
Für immer hier gefangen
Beiträge: 21760
Registriert: 5. Feb 2007, 20:18

Re: Garten

Beitragvon Leon » 15. Jun 2019, 09:02

Habt ihr auch Tomatenpflanzen? Wenn ja, wie weit sind sie? Unsere sind noch sehr klein, ist aber im Norden normal. Unser Treibhaus haben wir ja nicht mehr. Sie stehen unter dem Glasdach der Terrassenüberdachung.
Früher war alles besser - und aus Holz! :nick:


Zurück zu „Stammtisch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste