Seite 1 von 1

Steam?

Verfasst: 22. Okt 2018, 12:18
von Anne
Hallo Myro, Sauron und Andre :-D
eine Frage, warum wettert ihr so gegen steam?
Ich bin schon seit Jahren dort, und kann mich nicht beschweren. Nicht wegen irgend welcher Belohnungen oder so, sondern einfach weil es einfach ist. :D
Bei steam kann ich sogar ein Spiel zurück geben und bekomme meinen Einkaufspreis umgehend wieder erstattet..... natürlich nur wenn ich es nicht länger als 2 Stunden gespielt habe. :wink:

Re: Steam?

Verfasst: 22. Okt 2018, 12:45
von Bergmar Daghov
Jetzt nur in aller Kürze, da ich gerade wenig Zeit habe: Weil es ein absolut unnötiges System ist, welches ausschließlich der Kontrolle und Überwachung dient.
Spiele haben dreißig Jahre lang ohne Überwachungssystem funtioniert. Einfach nur CD/DVD einschieben, installieren und spielen. Man hat dreißig Jahre lang mit dem Kauf der CD/DVD ein Spiel gekauft, welches man besitzt und ist nicht darauf angewiesen, dass man sich im Netz anmelden muss.

Ein normal gekauftes Spiel ohne Steam kann ich auch beim Händler zurückgeben. Das rechtfertigt auch kein Steam. Ich glaube, Steam gibt mit irgendwelchen Bonus-Gimmicks vor, die das normale Spiel nicht enthält, dass es ganz toll ist. Darauf kann ich gerne verzichten. Ich will keinen Bonus-Schnickschnack. Ich will nur ein Spiel, welches läuft.

Im Zweifelsfall stört Stream sogar richtig. Etwa wie mit dem Schrottspiel neulich, auf dessen Namen ich gerade nicht komme, ließ sich besagtes Spiel einwandfrei installieren, bis Steam, dannach ging nichts mehr.

Aber auch, wenn es sich alle Spiele einwandfrei mit Steam installieren lassen würden. Es ist absolut unnötig. Ich möchte nicht überwacht werden und finde diese Entwicklung ähnlich Google etc. sehr gefährlich, Stichpunkt: Überwachung/Gläserner Mensch.

Re: Steam?

Verfasst: 22. Okt 2018, 13:25
von Sauron
Genau so sieht es aus. Die Überwachung und die Statistiken meines Spiel- und Kaufverhaltens will ich nur ungern in dieser doch recht großzügigen Form preisgeben, wie es bei Steam ausgewertet wird.
Bei Boxversionen ohne Bindung oder bei GOG lade ich das Spiel herunter und mache damit, was ich möchte. Ich kann mir sogar bei Bedarf eine Kopie brennen.

Zudem erfordert das Spielen zwingend eine Internetverbindung. Bei GOG oder der Box installiert man es einmal und kann auch offline spielen, wenn denn Bedarf bestünde.

Dann sind da noch die Steam-Belohnungen, die Andre angesprochen hat. Die empfinde ich auch eher als störend, denn mitten im Spiel ploppt plötzlich der Hinweis auf, dass man die und die Errungenschaft freigeschaltet hat. Etwas, das mich auch bei den PS4-Spielen nervt. Während ich es dort aber nicht umgehend kann oder will, kann ich hier leicht eher zu GOG greifen, wo es den Quatsch nicht gibt und ich das Spiel eher genießen kann, ohne mir die Atmosphäre zu versauen.

Diese Gründe reichen zwar nicht, dass ich Steam komplett ablehne, aber ich versuche es zu vermeiden.
Wenn es ein Spiel wirklich nur dort gibt, dann kaufe ich es aber auch dort.

Für mich gibt es nur zwei Vorteile von Steam:
Man kann die Spiele überall weiterspielen, da die Spielstände online gespeichert werden.
Und man kann ein Spiel zurückgeben, wenn man es nur kurz angespielt hat (wie du ja schon gesagt hast, Anne).

Dennoch für mich kein Grund, ausschließlich denen das Geld in den Rachen zu werfen, solange es Alternativen gibt.

Re: Steam?

Verfasst: 23. Okt 2018, 11:33
von Myro
Hallo Anne,
ich wettere gar nicht gegen Steam. Ich wollte es nur nicht haben :-D und bin dann dadurch reingerutscht, dass ich ein Spiel bei einem Laden im Ausverkauf gekauft habe, dass in kleinster Schrift den Hinweis auf Steambindung hatte. Damals habe ich mich unglaublich über Steam aufgeregt, weil die Installation des Spiels trotz lokalem Datenträger einen Steamdownload angeschmissen hat und über 4 Stunden dauerte. Ich habe dann irgendwann gelesen, dass man den Download verhindern kann, wenn man irgendeine Tastenkombination, die im Handbuch nirgendwo verzeichnet war, drückt, aber ich will den Datenträger reinwerfen, Setup doppelklicken und gut.

So wie Steam jetzt ist, stören mich folgende Dinge:
a) Ich spiele Spiele im Gegensatz zu Leon nur einmal und verkaufe sie dann weiter. Bis Steam und andere solche Plattformen um sich gegriffen habe, habe ich etwa 3 - 5 Euro pro Spiel zugesetzt. Ich kaufe nie ganz neue Spiele, habe ein Limit bei 10 Euro gehabt, die meisten waren billiger. Jetzt bleibe ich auf den gespielten Spielen sitzen, weil ich die Lizenzen nicht von meinem Steam-Konto entbinden kann. Deshalb gilt bei mir: ein Steam-Spiel darf maximaml 3 Euro kosten. Ab und zu zahle ich auch mal 5 Euro. Aber den Schnitt von 3 Euro habe ich bis jetzt nicht überschritten.
b) Steam patcht automatisch. Was ist, wenn ich ein Update gar nicht haben will? Ich spreche jetzt nicht von Fehlerbereinigungen, sondern von Änderungen in Darstellung und Funktionalität. Was ist, wenn ich im Ausland eine auch in Deutschland legale Version erwerbe und Steam tut mir dann doch nur die deutsche Version ins Portfolio?
c) Steam verbraucht sinnlos Platz auf meiner Festplatte. Wenn ich - was ich aus eben diesem Grund ausgeschlossen habe - auch noch bei EA und Ubisoft kaufte, hätte ich auch noch Origin und Uplay auf der Platte. Das ist alles völlig sinnloser Programmoverhead. Ich habe meinem Sohn z.B. gerade Fifa18 zu kaufen verboten, weil ich nicht noch zusätzlich Origin auf der Platte haben will. Das hat nur Stress gegeben.
d) Die Sache mit dem Anmeldezwang und dem ganzen Gedöns haben André und Sauron ja schon geschrieben.
e) Ich habe das Gefühl, seitdem Steam und Konsorten am Start sind, werden physische Datenträger nicht mehr nachgefragt. Bei mir ist jedenfalls der Verkauf von Spielen in letzter Zeit deutlich zäher geworden.
f) Was ist, wenn Steam die Grätsche macht? Oder aufgrund seiner marktbeherrschenden Stellung auf einen Abo-Service umstellt? Oder von jemandem übernommen wird, der aus dem Angebot einen Abo-Service machen will? Oder wenn Steam alte Spiele nicht mehr auf seinen Servern bereitstellen will? Das ist nicht so eine abwegige Überlegung. Als Microsoft seinen Windows-Live-Service eingestellt hat, war meine Dawn-of-War-II-Version eine zeitlang nicht zu spielen. Dirt III meiner Erinnerung nach auch nicht.

Um es zusammenzufassen: als ich mit Steam angefangen habe, war der Client zwischen 500 und 600 MB groß. Das ist für eine Software, die mir nichts bietet, schon eine Menge Holz. Ich habe noch nie etwas von Steam genutzt, das steam-spezifisch ist. Meine Nicht-Steam-Spiele funktionieren ganz genau so gut und ich muss mich nicht erst irgendwo anmelden. Ich sehe keine Vorteile und nur Nachteile.

Gruß
Myro

Re: Steam?

Verfasst: 23. Okt 2018, 18:52
von Uwe
man kann bei steam einfach screenshots machen. das wars auch schon an positiven was mir einfällt dazu. die negativ liste ware bei mir viel länger ;-)

Re: Steam?

Verfasst: 24. Okt 2018, 10:49
von Bergmar Daghov
Wenn man das so ansieht, kann man feststellen, dass alleine hier im Forum (mir fällt mindestens noch eine weitere Person hier ein) großer Teil - vielleicht die Mehrheit der aktiv Schreibenden - keine gute Meinung von Steam hat bzw. die einzelnen Personen Gründe aufführen, warum sie Steam eher nicht mögen bis strikt ablehnen.
Auch wenn dieses kleine Forum nicht wirklich repräsentativ ist, kann man aber auch außerhalb des Forums diese kritische Haltung feststellen.

Und jetzt strapaziere ich mal den Konjunktiv: :-D Eigentlich habe ich gedacht, dass die Gründe, die gegen Steam sprechen, offensichtlich sind. Aber scheinbar sehen ein anderer nicht kleiner Teil der Spieler die Nachteile schlicht nicht. Ich würde mir wünschen, mehr Leute würden sich kritisch mit Steam auseinandersetzen. Wenn mehr Spieler von Anfang an das System genauer betrachtet hätten, hätte es sich erst gar nicht etablieren können und die Hersteller hätten es sich überlegt, ihre Spiele weiter steamfrei zu veröffentlichen, wenn sie darauf sitzen geblieben wären.

Re: Steam?

Verfasst: 24. Okt 2018, 12:25
von Frangelico
Also ich bin auch kein freund von Steam. Nutze die Plattform zwar, aber nur wenn es sich nicht
vermeiden lässt. Als Beispiel nenne ich da mal Baphomets Fluch 5, das wollte ich unbedingt
spielen und ohne Steam war dies damals nicht möglich. Verstehe zwar das viele Indie-Entwickler
ihre Spiele bei Steam anbieten, weil es leider die beste Möglichkeit ist um möglichst viele Käufer
zu finden und somit mehr zu verkaufen als bei unbekannten Plattformen wie GOG. Zum Teil sind
die anderen aber auch selber schuld, weil GOG zum Beispiel nicht jedes Spiel in sein Programm
aufnimmt, dass ist bei Steam wesentlich einfacher. Dadurch gibt es bei Steam natürlich auch
sehr viel Schrott zum kaufen. Wenn ich mich beim AT so umsehe, dann ist man als Steamverweigerer
eher die Ausnahme. Würde mal sagen ein drittel dagegen und zwei drittel dafür. Die jüngere
Generation hat damit sicherlich kein Problem, siehe Facebook, Twitter, Instagram und ...
Die wollen ja das die ganze Welt weiß was man gerade gemacht hat und was nicht :wink:
In diesem Sinne, folgt mir bitte auf Instagram und teilt bitte meine Meinung :wink:
Und lasst mich wissen welche Konsistenz euer Stuhlgang hatte :wink:

Re: Steam?

Verfasst: 24. Okt 2018, 12:42
von Bergmar Daghov
Frangelico hat geschrieben:Die wollen ja das die ganze Welt weiß was man gerade gemacht hat und was nicht :wink:
In diesem Sinne, folgt mir bitte auf Instagram und teilt bitte meine Meinung :wink:
Und lasst mich wissen welche Konsistenz euer Stuhlgang hatte :wink:


:-D Fluffig! :oops: :-D

Re: Steam?

Verfasst: 24. Okt 2018, 12:49
von Leon
Bergmar Daghov hat geschrieben:
Frangelico hat geschrieben:Die wollen ja das die ganze Welt weiß was man gerade gemacht hat und was nicht :wink:
In diesem Sinne, folgt mir bitte auf Instagram und teilt bitte meine Meinung :wink:
Und lasst mich wissen welche Konsistenz euer Stuhlgang hatte :wink:


:-D Fluffig! :oops: :-D


:D

Re: Steam?

Verfasst: 24. Okt 2018, 13:04
von Frangelico
Bergmar Daghov hat geschrieben: Fluffig!

Das ist gut, damit ist die Wahrscheinlichkeit schon mal wesentlich geringer das du mal
an Hämorrhoiden erkrankst :wink:
Am 7. November erscheint ja das neue Larry Adventure, das Thema dient schon mal als
kleiner Vorgeschmack :-D
Übrigens auch bei GOG vorbestellbar Daumen_hoch

Re: Steam?

Verfasst: 24. Okt 2018, 13:30
von Bergmar Daghov
Frangelico hat geschrieben:Das ist gut, damit ist die Wahrscheinlichkeit schon mal wesentlich geringer das du mal
an Hämorrhoiden erkrankst :wink:


Schön, dass wir drüber gesprochen haben. So nimmt der Tag doch noch einen positiven Verlauf. :-)

Re: Steam?

Verfasst: 17. Dez 2018, 14:19
von Myro
Wollte noch eine Sache anmerken: Steam stellt zum Ende des Jahres seine Windows-XP-Unterstützung ein. Ich habe unter anderen noch einen Windows-XP-Rechner mit Steam, auf dem auch noch Steam-Spiele laufen, die mit XP kompatibel sind. Ich habe am Wochenende alle diese Spiele und Steam von der Maschine geputzt. Jetzt nur mal zum Vergleich: die Spiele, die ich im Regal habe, die mit XP kompatibel sind, werden auch in 30 Jahren noch auf der Maschine laufen, wenn der Rechner nicht die Grätsche macht. Die Steam-Spiele, die mit XP kompatibel sind, kann ich auf dem XP-Rechner nicht mehr spielen, aber nicht, weil die Spiele nicht mehr lauffähig wären.

Wenn Steam Windows 7 nicht mehr unterstützt, werde ich ein riesiges Problem haben, denn Windows 10 lehne ich ab, da man die Benutzerprofile nicht von der Systempartition trennen kann.

Gruß
Myro

Re: Steam?

Verfasst: 19. Dez 2018, 22:01
von Sauron
OK, das ist tatsächlich mal ein Argument gegen Steam. Es wird so nicht viele Leute treffen, da wohl nur noch wenige Win XP haben, und indirekt kann man Steam ja noch nicht mal einen Vorwurf machen, dass sie nicht mehr für eine Lauffähigkeit unter XP garantieren wollen, aber wie du schon sagst: Dem werden ja andere Versionen folgen und mit ihnen auch die jeweiligen Spiele. Letztendlich ist es ja die groß angeschaffte Spielesammlung, die dann mit einem Mal verschwindet. Ob dann auch immer die angebotenen Spiele nachgebessert werden für das aktuelle Betriebssystem? Ich denke nicht, denn zumindest offiziell ausgewiesen wird es, gerade bei den Spielen, die schon vor einiger Zeit dort erschienen sind, nicht.

Da wird es wohl über kurz oder lang schwieriger, alte Spiele noch ans Rennen zu kriegen, als es bisher immer war.