Was spielt ihr zur Zeit?

Alles zum Thema Adventure Spiele kommt hier rein.
Benutzeravatar
Leon
Für immer hier gefangen
Beiträge: 21320
Registriert: 5. Feb 2007, 20:18

Re: Was spielt ihr zur Zeit?

Beitragvon Leon » 12. Jun 2018, 20:32

Ja, die Musik ist auch ein Thema für sich...
Andrè, vielleicht sollte ich nochmal einen zweiten Anlauf starten. :-D
Früher war alles besser - und aus Holz! :nick:

Benutzeravatar
Bergmar Daghov
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1342
Registriert: 20. Feb 2013, 00:52

Re: Was spielt ihr zur Zeit?

Beitragvon Bergmar Daghov » 12. Jun 2018, 23:17

Warum eigentlich nicht? Manchmal entdeckt man ein Spiel nach etwas Zeit ganz neu. Ist mir ab und zu durchaus schon passiert.

Mit Gabriel Knight 3 konnte ich beim ersten Spielen z.B. nichts anfangen. Da habe ich aber auch erst gerade begonnen, Adventures zu spielen. Vielleicht war ich noch nicht reif genug, vielleicht auch als Anfänger überfordert mit dem komplexen, erwachsenen Spiel und der Steuerung. Das lag erst mal ein-zwei Jahre rum und dafür habe ich es aber dann beim zweiten Versuch um so mehr geliebt.
schöne Grüße, André :)

Wenn Du tot bist, merkst Du es nicht. Schwerer ist es für die anderen. Genauso ist es, wenn Du blöd bist.

Benutzeravatar
Bergmar Daghov
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1342
Registriert: 20. Feb 2013, 00:52

Re: Was spielt ihr zur Zeit?

Beitragvon Bergmar Daghov » 12. Jun 2018, 23:24

Gestern habe ich noch schnell The Abbey installiert und schon mal ins Intro reingeschaut. Ich freue mich, es gleich noch etwas zu spielen, dieses Mal entspannter, weil hoffentlich Bug-frei. 8)
schöne Grüße, André :)



Wenn Du tot bist, merkst Du es nicht. Schwerer ist es für die anderen. Genauso ist es, wenn Du blöd bist.

Benutzeravatar
Sauron
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 9455
Registriert: 10. Jun 2009, 00:33

Re: Was spielt ihr zur Zeit?

Beitragvon Sauron » 13. Jun 2018, 09:50

Bei Gray Matter muss ich auch sagen, dass es einfach etwas gedauert hat, bis das Spiel in Fahrt kam.
Vorher bin ich auch nicht so recht damit warmgeworden, weshalb ich das Spiel auch bisher nur einmal gespielt habe. Schlecht fand ich es aber trotzdem nicht.
Frodo lag mit dem Kopf in Sams Schoß, tief im Schlaf versunken; auf seiner weißen Stirn lag eine von Sams braunen Händen, und die andere ruhte leicht auf seiner Schulter. In ihren Gesichtern stand Friede.
Gollum betrachtete sie. Ein seltsamer Ausdruck zog über sein ausgemergeltes Gesicht. Das Flackern schwand aus seinen Augen, und sie wurden trüb und grau, alt und müde.

Benutzeravatar
Gerrit
Für immer hier gefangen
Beiträge: 10068
Registriert: 1. Okt 2005, 19:31

Re: Was spielt ihr zur Zeit?

Beitragvon Gerrit » 17. Jun 2018, 11:23

Ich auch nicht Gabriel fand ich aber besser.

Benutzeravatar
Myro
Gelegenheitsspieler
Gelegenheitsspieler
Beiträge: 595
Registriert: 18. Sep 2012, 10:59

Re: Was spielt ihr zur Zeit?

Beitragvon Myro » 19. Jun 2018, 22:57

Mir hat Gray Matter gefallen, auch wenn die Story ein paar Schwachpunkte hat. Ich bin großer Fan von Sam Everett und hätte mir gewünscht, dass Frau Jensen einen weiteren Teil nachgeschoben hätte, denn in der Beziehung zwischen ihr und David Styles war definitiv noch Entwicklungspotential. Ich halte die Fixierung von Dr. Styles auf seine tote Frau für durchaus realistisch.

The Abbey habe ich nach kurzer Spielzeit beiseite gelegt und stattdessen mit Stationfall, Enchanter, Sorcerer, Spellbreaker und Wishbringer fünf Infocom-Textadventures zwischengeschoben (außerdem ein Mahjong, weil ich abends immer so müde war). Jetzt bin ich wieder an The Abbey und finde das Spiel hochgradig langweilig, weil ich nicht so recht weiß, was das Spiel überhaupt von mir will. Ich finde die Gespräche ermüdend lang und mich selbst im Kloster nicht richtig zurecht. Daraus wird keine Liebe erwachsen :-D . Ich tendiere schon wieder dazu, eine Lösung zu benutzen und das Ding einfach durchzuklicken. Adventures packen mich wohl nicht mehr so richtig. Zumindest The Abbey spielen fühlt sich nach Arbeit an.

Gruß
Myro
Eine Entscheidung zu treffen ist ein Massenmord an Möglichkeiten.

Benutzeravatar
Bergmar Daghov
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1342
Registriert: 20. Feb 2013, 00:52

Re: Was spielt ihr zur Zeit?

Beitragvon Bergmar Daghov » 20. Jun 2018, 11:55

Myro hat geschrieben:Ich bin großer Fan von Sam Everett

Das glaube ich Dir gerne. Sind wir das nicht alle? :oops: Du solltest mal die Ab-18-Version spielen. :-D

Myro hat geschrieben:und hätte mir gewünscht, dass Frau Jensen einen weiteren Teil nachgeschoben hätte, denn in der Beziehung zwischen ihr und David Styles war definitiv noch Entwicklungspotential.

Das glaube ich allerdings auch und darüber hätte ich mich ebenfalls gefreut. Ich kann mir vorstellen, das war von Jane Jensen eventuell auch so gedacht.

Myro hat geschrieben: Ich halte die Fixierung von Dr. Styles auf seine tote Frau für durchaus realistisch.

Dieses Verhalten halte ich ebenfall für realistisch, je nachdem, wie sehr man einen Menschen liebt. Diesen Teil empfand ich aber trotzdem oder vieleicht auch gerade deswegen als anstrengend. Da er aber kurz ist, fand ich es im Nachhinein als gar nicht so schlimm und zur Story zugehörig.
schöne Grüße, André :)



Wenn Du tot bist, merkst Du es nicht. Schwerer ist es für die anderen. Genauso ist es, wenn Du blöd bist.

Benutzeravatar
Myro
Gelegenheitsspieler
Gelegenheitsspieler
Beiträge: 595
Registriert: 18. Sep 2012, 10:59

Re: Was spielt ihr zur Zeit?

Beitragvon Myro » 23. Jun 2018, 10:15

Ich habe gestern The Abbey beendet. Nachdem ich vorgestern bis ins vierte Kapitel gekommen bin, ließ sich gestern der letzte Spielstand reproduzierbar nicht mehr aufrufen. Da ich Angst hatte, das passiert mir wieder, habe ich mich auf das Wagnis, das Spiel noch einmal zu unterbrechen, gar nicht mehr eingelassen und bei Hängern sofort in der Lösung nachgeschlagen.

Fazit ist: Die Geschichte - so eng sie am Namen der Rose ist - hat mir gefallen, auch wenn da im Gegensatz zum Namen der Rose schlimme Geschichtsklitterung betrieben worden ist. Die Rätsel fand ich zu einem großen Teil ärgerlich. Am dämlichsten finde ich das Rätsel, bei dem das Wachssiegel eines Töpfchens zu öffnen ist. Nicht nur dass offensichtlich niemand im Kloster weiß, dass Wachs weich wird, wenn man es erhitzt, sondern die Art und Weise, wie die Entwickler die Lösung eingeschränkt haben.

Versteckt:Versteckten Text anzeigen
Das Wachs müsste genauso weich werden, wenn ich den Deckel an das Herdfeuer halte oder an die Fackel im Weinkeller. Dass ich die Pfanne aus der Küche nicht für ein Wasserbad benutzen darf, sondern erst die aus der Apotheke holen muss, ist Schwachsinn. Genauso, dass ich überhaupt eine Pfanne mit Wasser heiß machen muss, weil mit dem kochenden Suppentopf physikalisch genau das Gleiche auf der Herdplatte nebenan steht.


Ich kann viele dieser nachgeschobenen Hotspots und plötzlich auftauchenden Handlungsmöglichkeiten nicht leiden.
Versteckt:Versteckten Text anzeigen
Dass man am Ende eine Kerze am Herdfeuer schmelzen muss, obwohl das eigentlich das Spiel schon möglich wäre, ärgert mich. Wozu diese Beschränkung? Das muss von Beginn an gehen. Das Grab von Anselm taucht unmotiviert auf und verschwindet wieder.


Viele Rästel sind retrologisch, d.h. die Logik erschließt sich erst aus dem Ergebnis.
Versteckt:Versteckten Text anzeigen
Das Kreuz mit Magneten zu verbinden (den man ja erst aus dem Kompass lösen muss), ist erst dann logisch, wenn man weiß, dass der Gegenstand in dem Loch aus Eisen ist. Das wird einem aber nicht gesagt. Genauso ist der Einbruch in das Zimmer des Abtes nur dann logisch, wenn man weiß, dass der Abt Schnupftabak haben muss. Dafür gibt es aber kein Indiz.


Wie Thomas an den Schlüssel für das Hospital gekommen sein soll, erschließt sich mir nicht. Ebensowenig verstehe ich den Mordanschlag auf Leonardo im Intro, der ja wohl von Segundo verübt worden sein muss. Aber Segundo wusste zu dem Zeitpunkt noch gar nicht, dass der Abt Leonardo beauftragen würde, sich die Sache mit dem verunfallten Bruder Anselm mal anzusehen.

Mein Fazit ist: Auch ohne Bugs wäre das kein gutes Spiel. Es wäre aber eventuell ein guter Film geworden, hätte sich aber wohl Plagiatsvorwürfen ausgesetzt gesehen.

Gruß
Myro
Eine Entscheidung zu treffen ist ein Massenmord an Möglichkeiten.

Benutzeravatar
Gerrit
Für immer hier gefangen
Beiträge: 10068
Registriert: 1. Okt 2005, 19:31

Re: Was spielt ihr zur Zeit?

Beitragvon Gerrit » 25. Jun 2018, 10:59

Ich fand The Abby ok mehr aber nicht.

Benutzeravatar
Sauron
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 9455
Registriert: 10. Jun 2009, 00:33

Re: Was spielt ihr zur Zeit?

Beitragvon Sauron » 25. Jun 2018, 13:25

Ich mag ja diese Kloster-Geschichten und -Thematiken, aber "The Abbey" hat mich noch nie allzu sehr angesprochen, sodass ich es bislang weder gekauft noch als irgendwie wichtig auf dem Schirm habe. Werde mir dann wohl auch noch Zeit damit lassen, bis ich das mal anrühre. Vor allem hatten mich damals auch die massiven Bugs abgeschreckt, die das Spiel damals ja fast unspielbar machten.

Ich bin inzwischen mit dem Gebiet Der große Fluss in "Der Herr der Ringe Online" durch - zum Glück muss ich sagen.
Das Gebiet fing eigentlich spannend an mit netten, kleinen Randgeschichten, die mal witzig und mal spannend waren. Danach wurde das Gebiet mehr und mehr liebloser. Auch landschaftlich machten das spätere Sumpfgebiet und dann die Braunen Lande nicht mehr allzu viel her. Besonders aus den Braunen Landen hätte man viel mehr herausholen können, weil die einst blühende Gärten waren, die von den Entfrauen gepflegt wurden. Wer das Buch oder den Film kennt, der weiß, dass die Entfrauen von dort fortgegangen sind und die Entmänner haben vergessen, wohin. Einem der Ents sollte man bei der Suche nach den Frauen helfen. Leider auch das sehr lieblos umgesetzt, obwohl da sehr viel mehr Handlung drin gewesen wäre. Irgendwie wirkt das alles so überstürzt fertiggestellt, da die Anfänge des Gebietes ja durchaus noch schön waren.
Spannend war dagegen die Fortzsetzung vom Epos, wo man auf den abgestürzten Nazgul trifft, der durch Legolas verwundet wurde. Dieser sucht seitdem das Gebiet rund um den Anduin nach dem Ringträger ab. Das führt nach langer Zeit auch mal wieder ganz unmittelbar auf die eigentliche Ring-Handlung.

Als nächstes kommt ein kleines Retro-Intermezzo. Da ich die Sendung "Wetten dass...?" vermisse, will ich mich mal dem Spiel Wetten dass...? - DVD-Spiel widmen. Wird vermutlich eine Gurke sein, aber mal abwarten.
Frodo lag mit dem Kopf in Sams Schoß, tief im Schlaf versunken; auf seiner weißen Stirn lag eine von Sams braunen Händen, und die andere ruhte leicht auf seiner Schulter. In ihren Gesichtern stand Friede.

Gollum betrachtete sie. Ein seltsamer Ausdruck zog über sein ausgemergeltes Gesicht. Das Flackern schwand aus seinen Augen, und sie wurden trüb und grau, alt und müde.

Benutzeravatar
Bergmar Daghov
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1342
Registriert: 20. Feb 2013, 00:52

Re: Was spielt ihr zur Zeit?

Beitragvon Bergmar Daghov » 26. Jun 2018, 11:25

Sauron hat geschrieben:Ich mag ja diese Kloster-Geschichten und -Thematiken, aber "The Abbey" hat mich noch nie allzu sehr angesprochen, sodass ich es bislang weder gekauft noch als irgendwie wichtig auf dem Schirm habe. Werde mir dann wohl auch noch Zeit damit lassen, bis ich das mal anrühre. Vor allem hatten mich damals auch die massiven Bugs abgeschreckt, die das Spiel damals ja fast unspielbar machten.


Ich spiele gerade die überarbeitete Version und bei mir läuft diese bislang fehlerfrei. Ich finde die aufwändige Comic-Grafik wirklich toll. Ich denke, es ist aber ein Spiel für Liebhaber, die zahlreichen Dialoge muss man mögen. Das Rätseldesign ist auch nicht wirklich optimal: sprich: man rennt oft hilflos rum und weiß nicht, was man machen soll und die Orientierung ist kafkaesk. Wenn es beim unlogischen Rätseldesign nicht mehr weitergeht, benutze ich deswegen lieber einmal mehr die Komplettlösung und für die Orientierung drücke ich Knopf M. Damit öffnet sich Maps und dann hat man auch keine Probleme mehr mit der Orientierung.
schöne Grüße, André :)



Wenn Du tot bist, merkst Du es nicht. Schwerer ist es für die anderen. Genauso ist es, wenn Du blöd bist.

Benutzeravatar
Sauron
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 9455
Registriert: 10. Jun 2009, 00:33

Re: Was spielt ihr zur Zeit?

Beitragvon Sauron » 29. Jun 2018, 21:27

Flop, die Wette gilt...
Wetten dass ich es nicht schaffe, es über's Herz zu bringen, auch noch ein drittes Mal dieses Spiel anzurühren? Der Wetteinsatz ist mir wahrlich zu hoch.

Dabei ist die Grundidee gar nicht mal übel. Man bestreitet 3 Spielrunden in 3 Städten - also, ähm, ähm - 9 Spielrunden. Nach jeder Stadt folgt ein TV-Ausschnitt einer Wette, auf die man setzen darf und danach noch eine Frage dazu beantworten darf. Zum großen Finale gibt es eine weitere Original-Wette. Diese Abschlussrunden sind ja auch gar nicht das Problem, denn genau die erwarte ich ja auch im Spiel zur Show.
Das Problem sind eher die 9 totlangweiligen Spielrunden vorher... Wobei auch da die Grundidee gar nicht mal übel ist. Das sind eine Art Miniwetten. Mal muss man nach dem Vorbild von "Stadt-Land-Fluss" bis zu neun Städte, usw. mit einem bestimmten Anfangsbuchstaben benennen, dann muss man möglichst viele Wörter aus einem Buchstabensalat bilden, oder Länder anhand der Umrisse erkennen, oder Dartpfeile mit einer Baggerschaufel werfen oder rückwärts gesprochene Wörter heraushören oder - ach halt - das war's ja schon..... Wenn man dann noch beim Zufallsgenerator in Ungnade fällt, dann kann es auch schon mal passieren, dass man die wirklich spaßigen Spiele, wie Städte benennen oder den Buchstabensalat sehr selten sieht. Dieses Dartwerfen oder das Rückwärtssprechen ist bereits nach dem ersten Spiel öde. Und nicht nur, dass sich die Spiele schnell wiederholen, sondern auch die Fragen. Bereits in der ersten Runde tauchte eine Frage zwei Mal auf. Dort habe ich noch an einen ganz doofen Zufall geblaubt, aber beim zweiten Durchgang waren es dann bereits mehrere Fragen, die bereits bekannt waren. Ganz witzig war die Runde, als man zwei Mal direkt hintereinander die selbe Aufgabe bekam (9 Städte mit K zu benennen).

Das Spiel wird also recht schnell langweilig. Da hilft es auch nix, wenn die Wetten dann wieder ungemein spannend sind. Hier fiebert man sogar wieder richtig mit und - auch das verdient Lob - die Wetten sind fast immer ungekürzt, auch wenn sie mehrere Minuten dauern. Das alleine ist es mir aber nicht wert, diese Vorrunden noch mal zu spielen.


Stattdessen gründe ich jetzt eine Familie - naja, zumindest virtuell mit Die Sims auf der PS2. Die Konsolenversion ist anders als die PC-Fassung. Hier gibt es Missionen, die zu erfüllen sind; also eine Art Geschichte, die durchgespielt werden muss. Bin mal gespannt, ob und wie lange ich das durchhalte. Im PC-Spiel hat mich irgendwann die Geduld verlassen, wenn es daran ging, Freunde und Karriere zu halten. Mit festen Missionszielen fällt das vielleicht leichter. Mal schauen...


Und zu "The Abbey": Hmm, also lange Dialoge oder gar interaktive Geschichten liebe ich sogar, aber wenn auch du vom komplizerten Rätselsystem sprichst, dann wird es wohl wirklich erst mal für einige Zeit ungespielt und ungekauft bleiben.
Frodo lag mit dem Kopf in Sams Schoß, tief im Schlaf versunken; auf seiner weißen Stirn lag eine von Sams braunen Händen, und die andere ruhte leicht auf seiner Schulter. In ihren Gesichtern stand Friede.

Gollum betrachtete sie. Ein seltsamer Ausdruck zog über sein ausgemergeltes Gesicht. Das Flackern schwand aus seinen Augen, und sie wurden trüb und grau, alt und müde.

Benutzeravatar
Gerrit
Für immer hier gefangen
Beiträge: 10068
Registriert: 1. Okt 2005, 19:31

Re: Was spielt ihr zur Zeit?

Beitragvon Gerrit » 1. Jul 2018, 20:56

Wenn ich Sims spiele baue ich nur-

Benutzeravatar
Sauron
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 9455
Registriert: 10. Jun 2009, 00:33

Re: Was spielt ihr zur Zeit?

Beitragvon Sauron » 7. Jul 2018, 00:37

Dann wäre die PS2-Version schon mal nix für dich, Gerrit. :wink:

Das ist auch die einzige, bisher entdeckte Schwachstelle: Den Sandkasten-Modus, wo man frei Häuser bauen und ungezwungen spielen kann, muss man sich nämlich erst über den Story-Modus freispielen. Ich denke, das dürfte nicht jedem passen und auch ich finde es schade, dass ich bislang weder etwas anbauen, noch etwas im Haus einrichten musste.

Trotzdem gefällt mir das Spiel bisher, eben weil eine Handlung in "Die Sims" eine nette Idee ist. Zunächst erstellt man einen Sim (und auch wirklich nur einen), mit dem man dann auch das Spiel beginnen muss. Das Tutorial, das für Nicht-Sims-Kenner viel zu kurz ausfallen dürfte, beginnt in einer Villa, in der man Frau, Reichtum und einen riesen Haus hat. Leider erwacht man alsbald im Haus seiner Mutter, die alles daran setzt, einem das Leben zur Hölle zu machen. Abwaschen? Nicht mit ihr. Das darf der nichtsnutzige Sohn machen. So verwundert es nicht, dass man am liebsten ausziehen würde, aber wie denn ohne Job und ohne Geld. Für Geld muss man Mutti anpumpen, die durchaus ein offenes Ohr hat, sofern man nach ihrer Nase tanzt. Anschließend geht's ab ins erste eigene Haus, das einem Bekannten gehört. Hier fand am Vortag eine riesige Party statt und man darf zunächst absolut alles reparieren und reinigen. Das erstreckt sich über mehrere Tage und auch dann kann man einen eigenen Job annehmen. Wer hier nicht gut haushaltet mit Geld und der Reihenfolge der Arbeiten, der riskiert, dass der Sim ziemlich unzufrieden wird. Da stürzt das Spiel den Spieler zu schnell ins Chaos, finde ich. Etwas Übungszeit hätte schon drin sein dürfen, zumal ja nicht jeder die PC-Version vorher gespielt hat.

Die Steuerung mit dem Controller ist zunächst etwas ungewöhnlich, aber man gewöhnt sich dran. Der Zeiger lässt sich mit dem Analaog-Stick nicht ganz so präzise steuern, wie mit einer Maus, aber da hat der Entwickler mitgedacht. Wenn unklar ist, was man auswählen möchte, kommt eine Auswahl aller Gegenstände in der Nähe und man kann dann mit dem Steuerkreuz das richtige wählen.
Anders als im PC-Spiel sind die Bedürfnisse nicht dauerhaft eingeblendet. Man muss diese über das Steuerkreuz einblenden und die Taste so lange halten. Das nervt, da die Bedürfnisse ja schließlich das A und O in "Die Sims" sind... Wobei auch hier mitgedacht wurde: Da das Navigieren mit dem Controller schlichtweg länger dauert und sich der Alltag einfach langsamer spielt, sinken die Bedürfnisse auch langsamer. Vielleicht ändert sich das noch mit Verlauf der Geschichte, aber bislang muss man nicht so sehr auf seinen Sim acht geben, wie das in der PC-Version der Fall war.

Das Kauf-Menü habe ich noch nicht wirklich gebraucht, aber die verfügbaren Gegenstände sind recht überschaubar, wobei das ja im Hauptspiel der PC-Version eigentlich auch nicht anders war, von daher geht das schon. Positiv fällt auf, das vor allem Gegenstände, die man nach und nach über die Story freispielt, exklusiv für die PS2-Version sind. Darunter auch so Dinge wie ein Laufband.

Die ersten Stunden hat mich das Spiel schon mal gefesselt und ich bin gespannt, was noch so kommt. Ich hoffe sehr darauf, dass auch der Story-Modus irgendwann den Hausbau beinhalten wird.
Zuletzt geändert von Sauron am 8. Jul 2018, 04:17, insgesamt 1-mal geändert.
Frodo lag mit dem Kopf in Sams Schoß, tief im Schlaf versunken; auf seiner weißen Stirn lag eine von Sams braunen Händen, und die andere ruhte leicht auf seiner Schulter. In ihren Gesichtern stand Friede.

Gollum betrachtete sie. Ein seltsamer Ausdruck zog über sein ausgemergeltes Gesicht. Das Flackern schwand aus seinen Augen, und sie wurden trüb und grau, alt und müde.

Benutzeravatar
Gerrit
Für immer hier gefangen
Beiträge: 10068
Registriert: 1. Okt 2005, 19:31

Re: Was spielt ihr zur Zeit?

Beitragvon Gerrit » 7. Jul 2018, 09:09

Laufband gibt es in Sims 2 auch


Zurück zu „Adventure Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast